Der Rheinpfalz-Kreativ-Wettbewerb 2011 – And the winner is… …6b

 


So entstand die Idee für unseren Wettbewerb:
Unsere Klassenlehrerin Frau Splitt las in der Rheinpfalz-Zeitung den Artikel  über den Kreativ-Wettbewerb des Leseförderungsprojektes.  Aufgabe war es, mit Zeitungspapier möglichst kreativ zu werden. Wir sprachen in der Klasse darüber. Viele hatten gute Einfälle. Schließlich kam Steven auf die Idee, dass jeder Schüler sich selbst aus Pappmaschee gestalten sollte.  Justin hatte dazu noch die Idee, den gesamten Klassensaal aus Zeitungspapier zu gestalten.


So haben wir uns selbst aus Pappmaschee gebastelt:
Wir sammelten Zeitungen und rissen sie klein. Benny und Eren rührten den Tapetenkleister an. Mit Zeitung und Kleister formten wir Kopf, Rumpf, Arme und Beine. Mit noch mehr Kleister und Zeitungsschnipseln verbanden wir alle Teile zu einer Figur. Diese ließen wir zwei Tage trocknen und malten sie dann mit Acrylfarbe an. Wenn eine Mitschülerin oder ein Mitschüler krank war, bastelten, malten und schnitten wir für sie oder ihn mit. Jede Figur bekam am Schluss noch ein Namensfähnchen. Dafür benötigten wir ausgeschnittene Zeitungsbuchstaben, Zahnstocher und kleines, weißes Papier.



Deswegen wurde es gegen Ende der Woche hektisch:
Aus der Zeitung geschnittene Bilder klebten wir auf die Seitenwände eines großen Kartons. Tonpapier mit aufgeklebtem Schriftzug diente als Tafel. Kleine Schachteln wurden, mit Bildern beklebt, zu unseren Schülertischen. Da unsere Heißklebepistole, die wir dringend zur Fertigstellung des Klassenzimmers benötigten, den „Geist aufgab“, kam Pascal auf die zündende Idee bei seiner ehemaligen Grundschullehrerin (Nachbargebäude), eine Klebepistole auszuleihen. Nur so konnten wir rechtzeitig zum Abgabetermin fertig werden.



So erfuhren wir von der Entscheidung:
Nachdem Frau Splitt unser Klassenzimmer bei der Rheinpfalz-Geschäftsstelle in Ludwigshafen abgegeben hatte, wurden alle Kunstwerke in der Ludwigshafener Rheingalerie für Besucher ausgestellt. Die Passanten konnten täglich am Rheinpfalz-Stand über ihre Favoriten abstimmen, jeweils abends wurden die Stimmen ausgezählt. Frühzeitig wurde Frau Splitt von einer Rheinpfalz-Mitarbeiterin benachrichtigt, dass wir klare Favoriten wären. Als wir schließlich von Frau Splitt und Frau Ackermann erfuhren, dass wir wirklich gewonnen hatten, jubelten wir laut im Klassensaal und umarmten uns.


Die Rheinpfalz, 26.September 2011 (Zeitungsartikel wurde freigegeben)


So war die Preisverleihung:
Die Preisverleihung war am Samstag, den 10.09.2011 in der Rheingalerie in Ludwigshafen. Es waren sehr viele Besucher da und deswegen war es ganz schön aufregend. Frau Splitt und Frau Ackermann nahmen die Klassensprecher Tim und Benny sowie Jara und Eileen mit dem Auto nach Ludwigshafen mit. Auch unsere Schulleiterin Frau O´Brien kam mit ihrer Familie. Der Bezirksverlagsleiter Herr Richter gab mit einem Mikrofon die Sieger bekannt. Benny berichtete per Mikrofon allen Besuchern, wie unsere Idee für unseren Beitrag entstanden war.



Das war unser Preis:
Wir gewannen einen Gutschein für einen Ausflug in den K1 Waldseilpark Fröhnerhof im Wert von 300 Euro. Damit leisteten wir uns in der ersten Schulwoche des neuen Schuljahres das K1 Kick-Off-Programm: „Starke Impulse für erfolgreiche Teams“ und fuhren in den Waldseilpark, wo wir von den Trainern Marcus und Niklas angeleitet wurden.  Zunächst nach unseren Zielen gefragt, wollten wir klettern, Spaß haben und den Klassenzusammenhalt stärken. Alles konnten wir erreichen. Es war insgesamt eine sehr schöne Veranstaltung. Ein Dankesbrief an die Rheinpfalz-Zeitung für diesen wunderbaren Preis folgt…


 

Autoren: Klasse 6b (Standort Schreberstraße), Fr. Splitt
Schuljahr 2011/12